Hauptnavigation (2.Ebene):

Baukammerpreis

 

für herausragende Abschlussarbeiten auf dem Gebiet des Bauingenieur- und Vermessungswesens an den Berliner Hochschulen und der Technischen Universität Berlin  

Die Preisträger älterer Jahrgänge sind hier zu finden.

 

(weiterlesen ...)

Engagement für Klimaschutz in Berlin: „Klimaschutzpartner des Jahres 2021“ ausgezeichnet

Die Gewinner des Wettbewerbs „Klimaschutzpartner des Jahres“ stehen fest! Drei Berliner Unternehmen wurden für ihre innovativen Ideen und herausragenden Projekte in den Bereichen Energieeffizienz und Klimaschutz ausgezeichnet. Zusätzlich wurde ein Sonderpreis für bemerkenswerte Umweltschutzbemühungen verliehen. Die Preisverleihung fand im Rahmen der digitalen Diskussionsveranstaltung „Stand und Perspektive der Berliner Klimaschutzpolitik“ des Berliner Klimaschutzrates statt.

In der Kategorie „Erfolgreich realisierte Projekte“ wurde die KlimaGut Immobilien AG gemeinschaftlich mit der Peter Ruge Architekten GmbH für das Projekt „Klimapositives Wohnquartier an der Schleizer Straße“ ausgezeichnet. Mit dem Neubau von zwei viergeschossigen Mehrfamilienhäusern wurden 42 freifinanzierten Mietwohnungen in einer Holz-Hybridbauweise als Nullemissionsgebäude errichtet.

Christian Feuerherd, Geschäftsführer der Vattenfall Energy Solutions GmbH:
„Die vom TÜV-Nord als Nullemissionsgebäude zertifizierten Mehrfamilienhäuser zeichnen sich durch eine effiziente Nutzung von 100 % erneuerbarer Energien über die Nutzung von Biogas und Solarenergie aus. Ein positives Signal fürs Klima. Mehr noch: durch die ausgewogene Mischung unterschiedlicher Wohnungsgrößen, die barrierefreien Zutritt ermöglichen sowie einem offen angelegten Innenhof mit Spielplatz, Grünanlagen und Sitzflächen wird das Ensemble zu einem Wohnort für Jung und Alt.“

Der Preis in der Kategorie „Erfolgversprechende innovative Planungen“ ging an HS Architekten und die Concular UG mit dem gemeinsamen Projekt „Reallabor Ahorngarten“. Im Stadtteil Schöneberg soll das 1968 als Studentenwohnheim geplante und in Betrieb genommene Bestandsgebäude durch Nachverdichtung zu einem sozialen und nachhaltigen Ort für eine zukunftsorientierte Lebensgemeinschaft weiterentwickelt werden.

Björn Fromm, Präsident des Handelsverbands Berlin-Brandenburg e. V.:
„Durch die Nachverdichtung und Revitalisierung des bestehenden Studentenwohnheims erfolgt nicht nur eine bessere Nutzung von brachliegenden innerstädtischen Potenzialen. Sie dient gleichzeitig dem Klimaschutz! Die Fortführung der Nutzung wertvoller Bausubstanz und der bereits bestehenden Infrastruktur ist das nachhaltigste und ressourcenschonendste Modell mit Ausstrahlungswirkung für weitere Quartiere.“

Den Anerkennungspreis für herausragende Projekte öffentlicher Einrichtungen erhielt die STADT UND LAND Wohnbautengesellschaft mbH für das Projekt „Nachhaltiges Stadtquartier für 900 Mietwohnungen“. Auf einer Fläche von 15,3 ha entsteht im Bezirk Neukölln bis Ende 2024 das nachhaltige Quartier Buckower Felder.

Regine Günther, Senatorin für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz:
„Das Quartier Buckower Felder zeigt eindrucksvoll, dass wirksame Klimaschutzmaßnahmen sehr gut zu wirtschaftlichem Bauen und sozialem Wohnungsbau passen. Der Energiebedarf des Quartiers wird deutlich unter den gesetzlichen Vorgaben liegen, die Wärmeversorgung soll CO2-neutral erfolgen. Die Dachflächen werden zu mindestens 80 Prozent begrünt und dienen der Regenwasserbewirtschaftung. Anlagen für den Fuß- und Radverkehr werden besonders berücksichtigt, E-Mobilität gefördert und ein weitgehend autofreies Quartier geschaffen. Das Quartier liefert einen überzeugenden Beleg, wie sich dringend benötigter Wohnraum in neuen klimaschonenden Quartieren schaffen lässt.“

Darüber hinaus lobten die Klimaschutzpartner Berlin einen Sonderpreis für bemerkenswerten Umweltschutz aus. Dieser ging an die Berliner Stadtreinigungsbetriebe AöR für ihr Projekt „NOx-Umrüstung für die Bestandsflotte“.

Björn Fromm, Präsident des Handelsverbands Berlin-Brandenburg e. V.:
„Die Umrüstung der BSR-Bestandsflotte ist ein möglicher Wegbereiter für die kommunale und private Branche im gesamten Bundesgebiet. Um dem Ziel eines energieeffizienten und damit emissionsreduzierten Fuhrparks Schritt für Schritt näher zu kommen, ist eine Bestandsumrüstung ein wichtiger Hebel für den Umweltschutz, den das Unternehmen zu heben wusste.“

Der Wettbewerb „Klimaschutzpartner des Jahres“ ist der traditionsreichste Klimaschutzpreis der Berliner Wirtschaft. In diesem Jahr haben sich insgesamt 26 Projekte, die sich im Rahmen ihrer Unternehmenstätigkeit für Energieeffizienz und Klimaschutz in Berlin engagieren, beworben. Die Kandidaten und Preisträger werden unter www.klimaschutzpartner-berlin.de veröffentlicht. Der Wettbewerb 2021 wurde mit freundlicher Unterstützung der Vattenfall Wärme Berlin AG durchgeführt.

Das Bündnis „Klimaschutzpartner Berlin“ ist ein Zusammenschluss von Architektenkammer Berlin, Baukammer Berlin, BBU Verband Berlin-Brandenburgischer Wohnungsunternehmen e. V., Handelsverband Berlin-Brandenburg e. V., Handwerkskammer Berlin und IHK Berlin.

Kein Ding ohne ING. - eine Initiative für den Ingenieurberuf.