Hauptnavigation (2.Ebene):

Baukammerpreis

 

für herausragende Abschlussarbeiten auf dem Gebiet des Bauingenieur- und Vermessungswesens an den Berliner Hochschulen und der Technischen Universität Berlin  

Die Preisträger älterer Jahrgänge sind hier zu finden.

 

(weiterlesen ...)

AIV präsentiert Ergebnisse des Internationalen Städtebaulichen Wettbewerbs Berlin‐ Brandenburg 2070

Unvollendete Metropole: 100 Jahre Städtebau für Groß‐Berlin
Pressekonferenz am Donnerstag, 16. Juli um 11 Uhr im Einstein‐Saal der Berlin‐
Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften

 

Der Architekten‐ und Ingenieurverein zu Berlin‐Brandenburg (AIV) hat anlässlich des
Jubiläums 100 Jahre Groß‐Berlin mit der eigens dafür gegründeten Berlin 2020 gGmbH einen Internationalen Städtebaulichen Wettbewerb zur Zukunft der Metropolregion Berlin‐Brandenburg durchgeführt, der sich an Architekten, Stadtplaner und Landschaftsarchitekten gerichtet hat und eine breite öffentliche Debatte anstoßen soll. Zur Präsentation der Gewinner und Wettbewerbsergebnisse lädt der AIV herzlich ein zur

Pressekonferenz*: Ergebnisse des Internationalen Städtebaulichen Wettbewerbs Berlin‐Brandenburg 2070

Donnerstag, 16. Juli um 11 Uhr
Berlin‐Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Einstein‐Saal
Jägerstraße 22/23, 10117 Berlin

Mit
Prof. Jo Coenen,
Architekt und Stadtplaner, TU Delft, Maastricht und Vorsitzender des Preisgerichts
Prof. Dr. Harald Bodenschatz,
Center for Metropolitan Studies der TU Berlin und Kurator der Ausstellung
Dipl.‐Ing. Christina Gräwe,
Kuratorenwerkstatt und Co‐Kuratorin der Ausstellung
Dipl.‐Ing. Tobias Nöfer,
AIV‐Vorsitzender und Jurymitglied

Anmeldungen bitte an Martina Rozok, 0170 23 55 988 oder kommunikation@aiv‐berlin.de

Die Wettbewerbsergebnisse werden vom 1. Oktober 2020 bis 3. Januar 2021 in der
Ausstellung „Unvollendete Metropole“ im Kronprinzenpalais gezeigt. Dabei werden
Geschichte, Gegenwart und Zukunft der Metropole verknüpft, die städtebaulichen
Leistungen Berlins seit 1880 aufgezeigt und die daraus resultierenden aktuellen Potenziale der Stadtregion Berlin‐Brandenburg beleuchtet. Die Entwicklungen werden unter Themen‐Schwerpunkten wie Wohnen, Arbeiten, Verkehr, Freizeit & Erholung dargestellt. Darüber hinaus wird die Betrachtung um eine europäische Perspektive erweitert. Anhand von Zukunftsprojekten stadtregionaler Bedeutung der Berliner Partnerstädte Moskau, Wien, Paris und London wird thematisiert, wie andere Metropolen mit aktuellen urbanen Herausforderungen umgehen.

Begleitet wird die Ausstellung von Metropolengesprächen mit Vorträgen und Diskussionen von politischer, wirtschaftlicher, zivilgesellschaftlicher und fachlicher Seite. Damit wird der Blick für städtische Schlüsselthemen geschärft, die heute aktueller sind denn je. Zu den Themen der Zukunft gehören die Mobilität in der Stadtregion, Wohnen und Arbeiten, Gesundheit, Erholung und Sport, Klima und Energie, Wissenschaft und Kultur, Innovation und digitale Stadtregion.

Schirmherr des Jubiläumsprojektes ist der Regierende Bürgermeister von Berlin. Zudem steht das Projekt in engem Kontakt mit dem Minister für Infrastruktur und Landesplanung
Brandenburg und der Senatorin für Stadtentwicklung und Wohnen Berlin. Das Vorhaben wird unterstützt durch die Senatskanzlei Berlin, die Senatsverwaltung für  Stadtentwicklung und Wohnen Berlin, die Stiftung Deutsche Klassenlotterie Berlin, zahlreiche private und öffentliche Förderer aus Berlin und Brandenburg sowie nicht zuletzt durch viele fachliche Partner. www.unvollendete‐metropole.de

*Den aktuellen Hygieneauflagen wird nachgekommen.

Weitere Informationen zum Architekten‐ und Ingenieurverein zu Berlin‐Brandenburg (AIV):
Der AIV hat das Ziel, die Berliner und Brandenburger Baukultur zu fördern. Seine wichtigste Aufgabe sieht der traditionsreiche und älteste noch bestehende Verein Berlins somit darin, Stellung zu aktuellen Planungsvorgängen zu beziehen. Er nimmt damit Einfluss auf die Entwicklungen in wichtigen Bereichen der Metropolregion. Der AIV analysiert und kommentiert Etappen und Projekte; er stellt Diskussionsansätze für die zukünftige Stadt‐ und Metropolentwicklung vor und ist somit ein kritischer Begleiter der Bau‐ und Kulturgeschichte Berlins und Brandenburgs. www.aiv‐berlin.de.

Ansprechpartner AIV:
Dipl.‐Ing. Tobias Nöfer
Vorsitzender
Architekten‐ und Ingenieurverein zu Berlin‐Brandenburg e.V.
T +49 30 883 45 98
mail@aiv‐berlin.de

Pressekontakt:
Martina Rozok
Pressesprecherin
Architekten‐ und Ingenieurverein zu Berlin‐Brandenburg e.V.
M +49 170 23 55 988
kommunikation@aiv‐berlin.de
www.aiv‐berlin.de

Kein Ding ohne ING. - eine Initiative für den Ingenieurberuf.