Hauptnavigation (2.Ebene):

Baukammerpreis

 

für herausragende Abschlussarbeiten auf dem Gebiet des Bauingenieur- und Vermessungswesens an den Berliner Hochschulen und der Technischen Universität Berlin  

Die Preisträger älterer Jahrgänge sind hier zu finden.

 

(weiterlesen ...)

Weiterbildungsveranstaltungen der Fachgruppen

Weitere Informationen

Zurück

Basiswissen Objektüberwachung, Teil 4

Veranstaltung-Nr. II-17
Kategorie Weiterbildungsveranstaltungen der Fachgruppen
Bereich FG 1: Konstruktiver Ingenieurbau
Teilnehmerkreis Ingenieure und Architekten
Ort Baukammer Berlin Heerstraße 18/20
14052 Berlin
Termin Montag
28.03.2022
10:00-18:00 Uhr
Gebühr Mitglieder 100 €, Nichtmitglieder 300 €, Studenten 25 €
Referent Dipl.-Ing. Jürgen Steineke,
SMV Bauprojektsteuerung Ingenieurgesell-schaft mbH Berlin
Details Modul 8: Umgang mit Maßtoleranzen auf der Baustellen
- Ist die DIN 18202 ff (Maßtoleranzen) für die Planung geeignet?
- Welche besonderen Gegebenheiten sind grundsätzlich bei der Planung zu bedenken?
- Was muss bei den Ausschreibungsunterlagen hinsichtlich Maßtoleranzen berücksichtigt werden?
- Gibt es weitergehende Vorgaben? Wären weitergehende Vorgaben als DIN 18202 sinnvoll?
- Wer regelt Maßtoleranzen auf der Baustelle?
- Begriffe, Grundsätze und Anwendung der DIN 18202
- Hat der Unternehmer bezüglich Maßtoleranzen eine besondere Prüfpflicht?
- Wenn das Leistungsverzeichnis keine Angaben über einzuhaltende Toleranzen vorgibt, was gilt dann?
- Sind Toleranzanforderungen über die jeweilige ATV der VOB/C hinaus zulässig?
- Bauen mit „Null-Toleranzen“ geht das?
- Wann, auf welche Weise, von wem und wo wird gemessen?
- Definition Mangelbegriff
- Maßtoleranz als vertragliche Zusicherung
- Beurteilungen von Maßabweichungen als optischer Mangel
- Minderungsberechnung wegen nicht eingehaltener vertraglicher Toleranzvorgaben
- Der Rohbauunternehmer schöpft die vertraglich zulässigen Maßtoleranzen aus. Dies führt beim Estrichleger zu Mehrkosten. Wer zahlt diese Mehrkosten?
- Umgang mit Maßtoleranzen innerhalb der Gewährleistungszeit? Hat der Bauherr ein Recht auf Mangelbe-seitigung innerhalb dieser Zeit?
- Die Maßtoleranz erfordert den Rückbau der Leistung. Kann man solche Maßnahmen vom Auftragnehmer verlangen und durchsetzen?

Modul 9: Anwendung der VOB/B+C während der Bauleitung
- Einsatz der VOB/B beim Endverbrauchervertrag – ist das nach der aktuellen Rechtsprechung noch mög-lich? Welche Alternativen hat der Architekt?
- VOB/B als allgemeine Geschäftsbedingung – was bedeutet das?
- VOB/C als anerkannte Regel der Technik – was bedeutet das?
- Die Systematik der Gewerkenormen von Teil C im Überblick
- Sind Änderung einzelner Vereinbarungen aus dem Teil C möglich – beispielsweise im Titel Abrechnung?
- Was regelt die „Baustelleneinrichtungs-Norm“ DIN 18299
- Geänderte und zusätzliche Leistungen – Besonderheiten von § 2
- Stundenlohnarbeiten – eine lohnende Abrechungsart für den Unternehmer? Besonderes Risiko für den Architekten?
- Bedenkenanmeldung
- Schutz der eigenen Leistung
- Nachunternehmereinsatz
- Begehungen und Zustandsbesichtigungen
- Abhilfeverlangen und Verzugsmitteilung wegen Terminverschiebungen
- Behinderung wegen fehlender Baufreiheit oder fehlender Pläne
- Vertragsstrafenregelungen
- Abnahme und Verjährung
- Abrechung und Zahlung
Organisatorische Hinweise Mitglieder der AK Berlin und einiger IngK können z. d. gleichen Konditionen wie BK-Mitglieder teilnehmen, bitte geben Sie bei der Anmeldung an, welcher Kammer Sie angehören.
Kein Ding ohne ING. - eine Initiative für den Ingenieurberuf.