Hauptnavigation (2.Ebene):

Preis der Baukammer

 

für besonders gute Abschluss- arbeiten auf dem Gebiet des Bauingenieur- und Vermessungs-
wesens an den Berliner Hoch-
schulen und der Technischen Universität Berlin.

Die Preisträger zurückliegender Jahre sind hier zu finden,

 

(weiterlesen ...)

Allgemeine Seminare der Baukammer

Weitere Informationen

Zurück

Nachtrag des Planers – Neues Recht 2018

Veranstaltung-Nr. I-11
Kategorie Allgemeine Seminare der Baukammer
Teilnehmerkreis Ingenieure und Architekten
Ort Baukammer Berlin Heerstraße 18/20
14052 Berlin
Termin Donnerstag
13.06.2019
17:00-20:00 Uhr
Gebühr Mitglieder 15 €, Nichtmitglieder 50 €, Studenten 5 €
Referent Rechtsanwalt
Michael Lenke,
Lenke Seidel Sumowski Partnerschaft von Rechtsanwälten mbB
Details Eine gute und frühzeitige Klärung von potentiellen Nachtragskonstellationen ist für den Planer nicht nur betriebswirtschaftlich relevant, sondern auch ein wesentliches Kriterium seinen und für den Erfolg des gesamten Projekts. Es geht nicht nur um die
Durchsetzung zusätzlichen Honorars sondern auch um die frühzeitige Vermeidung von Fehlern und Verzögerungen. Bedarfsklärung, Budgetfestlegung und -kontrolle sowie verlässliche Planungsgrundlagen sind in allen Phasen eines Projekts bis hin zum Betrieb wichtige Erfolgskriterien. Der Nachtrag ist also nicht nur eine Forderung nach zusätzlicher Vergütung sondern vor allem auch die Schnittstelle für die notwendigen Optimierungen des Bauprojekts und die Abwehr von Haftungsrisiken.

Die juristischen Rahmenbedingungen für Planer haben sich 2018 durch die Reform des BGB-Werkvertragsrechts erheblich geändert. Die neuen gesetzlichen Leitbilder, Anordnungsrechte, Verfahrensregelungen und Abschlagszahlungsansprüche erfordern nicht nur neue Vertragsformulare sondern müssen auch beim Projekt- und Projektmanagement berücksichtigt und umgesetzt werden.

Rechtliche und tatsächliche Rahmenbedingungen bei der Planung:
- Planer als Werkunternehmer: Leistungserfolg und Vorleistungspflicht
- Planer als Sachwalter: Beratungs- und Aufklärungspflichten
- Prozesscharakter, fehlende gegenständliche Verwirklichung der Planungstätigkeit bis zu deren Abschluss
- Anordnungsrechte des Auftraggebers
- Vor- und Nachteile gesetzlichen Preisrechts bei Nachträgen,
- Anwendung der HOAI bei Nachtragssachverhalten

Vertragsrechtliche Lösungsansätze:
- Konkretisierung und Strukturierung von Leistungsbeschreibungen
- Definition von Vorbedingungen und Grundlagen
- Verfahrensregelungen zur vertraglichen Konkretisierung der Pflichten
- Regelungen zum Umgang mit Zusatzleistungen und Änderungsanordnunge und deren Zulässigkeit
- Mitwirkungspflichten des Auftraggebers?

Vertragsmanagement / Projektmanagement:
- Prüfung von Vorplanungen, Nebenplanungen
- Reduzierung des Vorleistungsrisikos
- Dokumentation, Erläuterung und Geltendmachung von Nachtragssachverhalten
- Notwendigkeit von Vertragsanpassungen und deren Durchsetzung
- Umgang mit potentiellen Vertragsreduzierungen, Teilkündigungen
- Strategien zur Durchsetzung der Honorare für Nachträge
Organisatorische Hinweise Mitglieder der AK Berlin und einiger IngK können z. d. gleichen Konditionen wie BK-Mitglieder teilnehmen, bitte geben Sie bei der Anmeldung an, welcher Kammer Sie angehören.
Kein Ding ohne ING. - eine Initiative für den Ingenieurberuf.