Hauptnavigation (2.Ebene):

Preis der Baukammer

 

für besonders gute Abschlussarbeiten auf dem Gebiet des Bauingenieur- und Vermessungswesens an den Berliner Hochschulen und der Technischen Universität Berlin.

 

(weiterlesen ...)

Weiterbildungsveranstaltungen der Fachgruppen

Weitere Informationen

Zurück

Erstellung von Schimmelpilzgutachten in privaten und gerichtlichen Auftrag

Veranstaltung-Nr. II-16
Kategorie Weiterbildungsveranstaltungen der Fachgruppen
Bereich FG 5: Bauphysik
Teilnehmerkreis Ingenieure und Architekten
Ort Haus der Baukammer,
Gutsmuthsstraße 24,
12163 Berlin
Termin Dienstag
26.03.2019
17:00-18:30 Uhr
Gebühr Mitglieder 15 €, Nichtmitglieder 50 €, Studenten 5 €
Referent Dipl.-Ing. Uwe Tilgner
Details 1. Aufgabenstellung zur Untersuchung von Schimmelschäden in Wohnräumen
- Formulierung privater Gutachtenaufträge
- Beweisbeschlusstexte bei gerichtlichem Auftrag

2. Erläuterungen zu den verschiedenen Mangelbegriffen
- im öffentlichen Baurecht,
- im Werkvertragsrecht,
- im Mietrecht

3. Dokumentation der Schimmelschäden / Probennahme / Laboruntersuchung des Schimmels (Abklatschproben, Materialproben / Luftproben

4. Ursachengruppe 1 – Materialdurchfeuchtungen aufgrund von Installationsschäden und Durchlaufschäden

5. Ursachengruppe 2 – Kondensatschäden (Auffeuchtung von Bauteiloberflächen aufgrund von Raumluftfeuchte)

6. Herangehensweise zur weiteren Untersuchung bei kondensatbedingten Schimmelschäden
- Heizkostenabrechungen,
- Datenlogger-Aufzeichnungen,
- Indikatorfunktion vorhandener Fenster,
- Wärmebrückenuntersuchungen,
- Simulationsberechnungen für manuelle Wohnraumlüftung, etc.
- Feuchtemessungen im Bauteilinnern und auf der Bauteiloberfläche

7. Auswertung der Untersuchungsergebnisse zur Eingrenzung der Schimmelpilzursachen
„Schwachstellen der Bausubstanz“ vs. „Nutzungsfehler bei Heizung und/oder Lüftung“

8. Beurteilungsaspekte / Ergebnisse:
Liegen bauliche Schwachstellen in Form von schimmelpilzkritischen Wärmebrücken vor?
Kann die Wohnung durch angepasstes Nutzerverhalten sicher schimmelfrei gehalten werden?
Welche Möglichkeiten der zukünftigen Schimmelpilzvermeidung ergeben sich?

9. Bei der Beurteilung aller in diesem Zusammenhang auftretenden Fragen wird u.a. auf die folgende Normen, Regelwerke und Veröffentlichungen abgestellt:
- DIN-Fachbericht 4108-8 – Vermeidung von Schimmelwachstum in Wohngebäuden
- DIN 4108-3 – Klimabedingter Feuchteschutz – Anforderungen, Berechnungsverfahren und Hinweise für Planung und Ausführung
- DIN EN ISO 10211 – Wärmebrücken im Hochbau – Wärmeströme und Oberflächentemperaturen
- DIN EN 13187 – Wärmetechnisches Verhalten von Gebäuden – Nachweis von Wärmebrücken in Gebäudehüllen
- DIN 1946-6 – Lüftung von Wohnungen
- Schimmelpilzleitfaden 2017 des Umweltbundesamtes – Leitfaden zur Vorbeugung, Erfassung und Sanierung von Schimmelbefall in Gebäuden
- uvm.
Organisatorische Hinweise Mitglieder der AK Bln. und einiger IngK können z. d. gleichen Konditionen wie BK-Mitglieder teilnehmen, bitte geben Sie bei der Anmeldung an, welcher Kammer Sie angehören.
Kein Ding ohne ING. - eine Initiative für den Ingenieurberuf.