Hauptnavigation (2.Ebene):

Preis der
Baukammer Berlin
2017

 

für besonders gute Abschluss- arbeiten auf dem Gebiet des Bauingenieur- und Vermessungswesens an den Berliner Hochschulen und der Technischen Universität Berlin aus dem Jahr 2017.

 

(weiterlesen ...)

Stadt und Wasser – 159. AIV-Schinkel-Wettbewerb für Berlin-Spandau ausgelobt

Mit der Veröffentlichung der Aufgabe für den größten Ideen- und Förderwettbewerb für junge Architekten und Ingenieure im deutschsprachigen Raum startet der Architekten- und Ingenieur-Verein zu Berlin (AIV) in dieser Woche den AIV-Schinkel-Wettbewerb „Spandau bei Berlin“.

 „Spandaus Lage am Wasser hat einen ganz eigenen Reiz und bietet eine besondere Chance für die Verknüpfung von Landschaft und Stadt, um als ein attraktiver Standort für Wohnen, Arbeiten und Kultur in Berlin weiter ausgebaut zu werden“, erklärte Dr. Melanie Semmer. Die Architektin ist 2. Vorsitzende des AIV zu Berlin und Vorsitzende des Schinkelausschusses, der Wettbewerbsjury.

Bei der Entwicklung der Aufgabenstellung kooperierte der AIV zu Berlin und mit dem Bezirk Spandau, der den Wettbewerb in diesem Jahr auch finanziell fördert. Im Focus steht die Spandauer Innenstadt beidseitig der Havel mit dem Bahnhof als Eingangstor zur Altstadt. Eine der zentralen Aufgaben ist die Überwindung der Straßenführung rund um den Fernbahnhof, die die Altstadt vom Rest der Stadt isoliert. Brachliegende Flächen und zahlreiche Gebäude wie die ehemalige Polizeireiterstaffel, in der ein Kulturzentrum entstehen könnte, stellen ein großes städtebauliches Potential dar.

Ursprünglich war der Bezirk Spandau eine eigenständige Stadtgründung westlich der heutigen Berliner Mitte und ist einer von insgesamt 12 Berliner Bezirken. Die Ideen und Entwürfe des AIV-Schinkel-Wettbewerbs sollen einen Beitrag dazu leisten, dass sich Spandau als eines der Berliner Stadtzentren profilieren kann.

Der AIV-Schinkel-Wettbewerb wird als Förderwettbewerb für junge Städtebauer, Landschaftsarchitekten, Architekten, Ingenieure und Künstler sowie Studierende der entsprechenden Fachrichtungen ausgelobt, die nicht älter als 35 Jahre sein dürfen.

Neben dem Bezirk Spandau gehören u. a. das Bundesministerium für Verkehr, Bauen und Stadtentwicklung, die Berliner Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt und Fachverbände und Sponsoren zu den Förderern.

Die Aufgabenstellung im Internet www.aiv-berlin.de.

Kein Ding ohne ING. - eine Initiative für den Ingenieurberuf.