Hauptnavigation (2.Ebene):

Offene Rechnungen gefährden Aufschwung – Ingenieure fordern bessere Zahlungsmoral

Öffentliche und private Bauherren begleichen Rechnungen zu spät – Umfrage des Verbandes Beratender Ingenieure VBI zeigt 2009 schlechtes Zahlungsverhalten

Bei der Zahlungsmoral der Bauherren ist keine Besserung in Sicht: Das ergibt eine deutschlandweite Umfrage des Verbandes Beratender Ingenieure VBI unter knapp 700 seiner Mitgliedsunternehmen. Nach der VBI-Befragung haben 45 % der Befragten bei den öffentlichen Auftraggebern mit verzögerten Zahlungen zu kämpfen. 7 % vermelden sogar einen stark verzögerten Zahlungseingang. Über die Hälfte der Honorare, die öffentliche Auftraggeber den Planern schuldig sind, werden also nicht fristgerecht bezahlt. Bei den privaten Auftraggebern sieht es kaum besser aus. Hier leiden 41 % der Auftragnehmer unter Verzögerungen und 5 % unter starken Verzögerungen.

„Vor dem Hintergrund der Wirtschafts- und Finanzkrise hat das Thema Zahlungsmoral 2009 für die deutschen Ingenieurunternehmen und vielen kleinen Planungsbüros erheblich an Bedeutung gewonnen. Denn die Liquidität unserer Büros ist durch die Verknappung von Krediten und der teilweisen Verschlechterung der Auftragslage stark belastet. Wir sind daher wie kaum eine zweite Branche auf die fristgerechte Begleichung unserer Rechnungen angewiesen, denn Insolvenzen drohen!“, sagte VBI-Hauptgeschäftsführer Dipl.-Ing. Klaus Rollenhagen heute in Berlin.
Wie in den vergangenen Jahren hat sich die Zahlungsmoral verschlechtert. 18 % der Planungsbüros, die für die öffentliche Hand arbeiten, geben an, dass sich die Zahlungsmoral ihrer Kunden verschlechtert habe. Bei den privaten Bauherren sind es mit 17 % fast gleich viel. Nur 5 % (private 4 %) konnten im vergangenen Jahr eine Verbesserung der Zahlungsmoral ausmachen. Vor dem Hintergrund, dass rund die Hälfte aller Auftraggeber Rechnungen verzögert begleichen, ist die Aussage von rund 71 % der Befragten, dass sich die Zahlungsmoral nicht verändert habe, sehr ernüchternd.

„Die Zahlungsmoral hat sich auch 2009 nicht signifikant verbessert. Besonders die öffentliche Hand muss sich an die eigene Nase fassen, denn der öffentliche Auftraggeber hat eine wichtige Vorbildfunktion. Wenn Ingenieure Planungsleistungen ordentlich erbracht haben, sind die Honorare ohne wenn und aber fällig und müssen ausgezahlt werden“, so Rollenhagen.

Viele Verantwortliche in den Verwaltungen und Unternehmen übersähen, dass nicht beglichene Rechnungen für viele kleine und mittlere Unternehmen ernsthafte Konsequenzen hätten. Denn hohe Personalkosten erforderten einen stetigen Mittelzufluss.

„Laxes Zahlungsverhalten ist kein Kavaliersdelikt, denn es belastet kleine und mittlere Unternehmen unnötig und schadet letztendlich der Allgemeinheit. Daher zahlen Sie schnell Ihre Rechnungen, damit der Wirtschaftsstandort Deutschland auch im kommenden Jahr auf wirtschaftlich gesunde und innovative Ingenieurbüros bauen kann“, appelliert Rollenhagen zum Beginn des Wirtschaftsjahres 2010 an alle großen und kleinen Bauherren.

Die rund 58.000 Ingenieurunternehmen in Deutschland setzen pro Jahr schätzungsweise 23 Mrd. Euro um. Sie verantworten Bauinvestitionen in Höhe von rund 230 Mrd. und sichern hochqualifizierte 300.000 Arbeitsplätze.

Kein Ding ohne ING. - eine Initiative für den Ingenieurberuf.